Home / KVM Switches und Extender / DVI KVM Extender over IP Prototyp von Gefen unterwegs zu BellEquip
DVI KVM Extender over IP Prototyp von Gefen unterwegs zu BellEquip

DVI KVM Extender over IP Prototyp von Gefen unterwegs zu BellEquip

Bereits gestern erreichte uns die Nachricht aus USA, dass der heiß ersehnte „Engineering sample“ des angekündigten

DVI KVM Extenders EXT-DVIKVM-LAN

zu uns unterwegs sei.

Wir haben ein schönes Projekt bei einem freundlichen Referenzkunden in Norddeutschland, wo ca. 50 solcher DVI KVM Extender Einsatz finden werden, soweit die Funktionalität gegeben ist.

Wir freuen uns jedenfalls sehr auf das Testsystem, denn auch wenn noch nicht alle Funktionalitäten eeingebaut sein werden sollte doch die Leistungsfähigkeit bei der verlustfreien Übertragung bis zu 100m über IP bewiesen werden können.

In der Vergangenheit waren solche DVI KVM Extender über IP

eigentlich immer nur Notfallsysteme, die man sogar meist mit VGA Videoschnittstelle nutzte, wenn ein Rechner bspw. aus der Ferne neu gestartet werden musste und man dazu noch Vollzugriff bis auf BIOS Ebene brauchte.

Solche Geräte haben auf der Empfängerseite, also dort, wo der Admin sitzt immer einen Rechner mit einem Client benötigt. Also z.B. ein Java Applet oder einen Windows Client, manche auch VNC. Das Video und Tastatur und Mouse wurden nun gegrabbt, digitalisiert, komprimiert und verschlüsselt und dann in TCP/IP Paketen verschickt. Der Client hat sich quasi die Daten aus dem Internet gezogen, ausgepackt und dargestellt. Das ist nach wie vor gängige Praxis bei KVM over IP Systemen, Extendern wie auch KVM Switches.

Allerdings ist diese Technik eben wirklich nur für Notfälle geeignet, weil einfach die Übertragung ruckelig und alles andere als RealTime daherkommt.

ADDER hat es als erster Hersteller geschafft einen DVI KVM Extender zu bauen,

der ohne Client PC auskommt, also eine Box-To-Box Lösung, die auch für hochauflösende AV Anwendungen zu gebrauchen ist. Mit einem entsprechenden IGMP fähigen Netzwerkswitch zwischen den Sendern und Empfängern ist auch Multicast möglich, bzw. eine Vollmatrix aufzubauen. Das bei voller HD Auflösung und Realtime Performance. Der Preis ist allerdings noch recht hoch.

Und hier kommt dann auch das DVI KVM Extender System von Gefen ins Spiel. Das Set, also Sender und Empfänger sollen zusammen unter 1.000,-€ kosten und bereits Ende des Jahres verfügbar sein. Wir sind sehr gespannt und sicher, sollte diese Technik fehlerfrei und wirklich verlustfrei funktionieren, sich dann auch noch vernünftig mit einem Gigabit – Switch verbinden und verschalten lassen, wird es sicherlich ein Durchbruch werden – auch im stark umkämpften High-End KVM Extender Umfeld, das sich bisher andere Hersteller aufteilen. Hier gehts zur Produktseite.

Über Thomas Mussnig

Thomas Mussnig ist Geschäftsführer der BellEquip GmbH. Du kannst Thomas auf Facebook und auf Google+ folgen.

Kommentare sind deaktiviert.

Scroll To Top